Bereiten Sie Ihre Tour entlang der Ruta 40 vor: Weinberge und Komfort

Die entlang der argentinischen Ruta (Nationalstraße) 40 verlaufende Weinstraße bietet den Weinfreunden zahlreiche Möglichkeiten, einige der besten Weine der Welt kennenzulernen und zu genießen.

Die über 5.000 km lange Nationalstraße 40 (als „Ruta 40” bekannt) durchquert Argentinien von Norden nach Süden. Sie führt vorbei an Regionen, in denen eines der Top-Produkte der argentinischen Gastronomie, nämlich der Wein, angebaut wird. Die Besucher haben das Gefühl, sich in einer Filmkulisse wiederzufinden. Alles ist perfekt aufeinander abgestimmt: Man hört das Rauschen des Wassers in den Bewässerungskanälen, sieht den schier endlosen Himmel und am Horizont die Gebirgskette der Anden.    

Die Route beginnt im Norden des Landes, in der Provinz Salta mit seinen über 3.300 Hektar Weinbergen, die sich von Cafayate bis San Carlos, Cachi, Molinos und La Viña erstrecken. In Cafayate befindet sich das Weinmuseum, quasi ein Muss für jeden Weinliebhaber. In dieser Region herrschen optimale Bedingungen für den Anbau und die Herstellung des Torrontés und anderer Rebsorten, wie z.B. Cabernet Sauvignon, Malbec, Tannat, Bonarda, Syrah, Barbera und Tempranillo

Ausschlaggebend für die Weinproduktion in dieser Region des Landes ist die Höhe, in der sich die Weinberge befinden. In den Calchaquíes-Tälern am Fuße der Puna z.B. wird Wein auf einer Höhe von 2.300 bis 3.111 Metern angebaut, was dem Wein ein besonderes Aroma, einen großartigen Geschmack und seine intensive Farbe verleiht.

Weiter geht es durch die Region Cuyo, in der sich Mendoza, eine der „Welthauptstädte des Weins”, befindet. Mendoza gilt als Wiege des Malbec und gehört dem Netzwerk der Grate Wines Capital an. Das Klima und der Boden sind bestens für den Weinanbau und die Weinproduktion geeignet. Es ist eine wahre Oase umgeben von Weinbergen, Gebirgen und reiner Luft. Besonders hervorzuheben sind die Ortschaften Luján de Cuyo, Maipú und das Uco-Tal. Ein toller Abstecher auf dieser Route ist der Besuch von San Rafael, einer kleinen Ortschaft, in die man über eine Abzweigung entlang der Nationalstraße 143 gelangt. Die Besucher können dort traditionelle Weinkeller besichtigen und darüber hinaus in Los Reyunos Abenteuertourismus betreiben oder sich durch Rafting am Atuel Canyon einen Adrenalinstoß versetzen..

Die Route endet im argentinischen Patagonien, in der Provinz La Pampa, wo bedeutende Projekte für Weinanbau und Weinproduktion angesiedelt sind. In der Stadt Sarmiento, im Süden der Provinz Chubut, befinden sich die südlichsten Weinberge der Welt. An dieser Station der Route können die Besucher die zwischen den Bergen der Anden gelegenen Täler, die Seen und Flüsse mit kristallklarem Wasser und ein ganz besonderes Mikroklima genießen – natürlich bei einem guten Glas Wein! 

Bildmaterial kann über folgenden Link heruntergeladen werden: https://cutt.ly/1j4b2Tu

Für weitere Informationen, Bildmaterial und Interviews wenden Sie sich bitte an:  

Mª José García – mjgarcia@cciba.net 

Cristina Mateo – cmateo@cciba.net 

Carmela Noriega – cnoriega@cciba.net 

Sandra Martín – smartin@cciba.net